09–12/05/2015
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

SUPERCARGO

kuratiert von Valerie Lange

Eröffnung 8. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, A-1020 Wien

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ Hof 2

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 16.00–18.00
& nach Vereinbarung 004368181939710

Filmpremiere und Finissage: 12. Mai 2015, 19 Uhr

Während der Eröffnung werden die finalen Filmszenen zum gleichnamigen Film „Supercargo“ von Christoph Schwarz und Peter Moosgaard gedreht. Zur Finissage am 12. Mai 2015 gibt es diesen dann in voller Länge zu sehen.

Programm 8. Mai
19.00 Uhr: Eröffnung
19.30 Uhr: Eröffnungsrede Robert Pfaller
20.00 Uhr: Performance Hyo Lee
20.45 Uhr: Performance Peter Fritzenwallner
21.30 Uhr: Coverversionen von Gisa Fellerer und Sophie Kim

ab 22.30 Uhr Afterparty „Supercover“ 
DJ GS & SPH (ELEKTRAE) und DJ Moosgaard spielen Coverversionen quer durchs Gemüsebeet
Wo: New Bar, Zirkusgasse 38, 1020 Wien

Finissage und Filmpremiere: 12. Mai 2015, 19.30 Uhr
Danach Filmpräsentation zu jeder vollen Stunde.

16/09–16/10/2015
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Alex Ruthner

IZ US

Eröffnung: 15. September, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, A-1020 Wien

BÜRO WELTAUSSTELLUNG Stiege 1 / Mezzanin 

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 14.00–18.00
& nach Ver­ein­ba­rung


10/09–02/10/2015
GALERIE KUNSTBUERO

MICHI LUKAS

»Black & White Studies«

in Ko­ope­ra­ti­on mit grubeck art­con­sul­ting

Eröffnung: Mittwoch 9. September 2015

Ausstellungsort: 

Schadekgasse 6–8, 1060 Wien

GALERIE KUNSTBUERO

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349



Michi Lukas, o.T., Öl & Aquarellkreide auf Leinwand, 200 x 165 cm, 2015

 

....Melancholie gegen Form

Pigment als schwarzes Pulver wird gegen die Leinwand in einem Moment der Gedankenspiele aufgeblasen und auf der Fläche fixiert. Nun scharfe Partikel. Hinter solchen selbstlosen Effekten, ziehen die Formen und Elemente des Themas für diese Bildserie zusammen, die der Maler Michael Lukas für seine erste Ausstellung in der
galerie kunstbuero geschaffen hat.

Einen schwebenden "Raum" zu konstruieren, der sich in der Malerei selbst genügt. Nicht als Negativ eines "Realen", oder Dispositiv eines Musters von Inhalten und Bezügen, sondern in Substanz und Erscheinung.

Kein zögerlicher Ansatz im Schatten akademischer Befangenheit. Anstelle referenzieller Aufteilung und geglaubten Verhältnissen wird mit dem Bestand tatsächlicher Ereignisse gearbeitet. Im Inneren schieben sich fragmentiert Enden von Rechtecken übereinander.

Man verfolgt ihre Konturen, sechs oder manchmal acht...oder vielleicht in unendlicher Anzahl eines Layers. Diese Klammern aus Balken und Linien im luftigen Schwarz aus gewöhnlichen Wasserfarben strecken sich im Körper der Malerei. Durchsichtig treten sie unabänderlich hervor. Dies geschieht nicht ohne einen Fluchtpunkt dahinter zu ahnen. Das große Bild hat mehrere Fluchtlinien und wirkt illusionierend. Es blitzt.

Ich frage Michi (Michael Lukas) als wir die Papierarbeiten, die Drucke, anschauen, die sich an der Bildserie für die geplante Ausstellung anschließen. ...was sagst du...hier kommt noch das biedere Papier dazu, das primitive Druckverfahren und das Abbild irritierender Verfallspuren...versteht sich dies alles als Sehnsucht nach Zeit und Vorstellung...ist diese Zurückhaltung vor institutionalisierten Verfassungen der Malerei zu deuten...überwachende Paradigmen der Rezeption zu erfüllen etc. etc....

Michi verneint, es ist nicht als Zurückhaltung zu verstehen! Es ist vielmehr eine Art aktive Melancholie...die sich hier weigert, Form, Inhalt und Interpretation institutionell zu bestimmen. Also dann ist die Melancholie das Abbild...und das Suchbild der Ästhetik, die er in dieser Malerei erfährt...sage ich...

Rückkehr zur Malerei! Alle für die Ausstellung vorgesehenen Bilder haben in der Bildmitte eben einen auffälligen simplen Gestus in den Ölfarben schwarz/weiß! S-Formen und Serpentinen erhöhen augenscheinlich eine gewisse Unruhe. Die Balancen im Bild sind dennoch präsent. 

Vor dieser Malerei setzten wir unsere Gedankenspiele fort. Aber Hallo, die Melancholie auf dem Papier hat in den Bildern der Malerei einen exponierten Partner, nämlich die Freigabe der Intuition, darum geht es in dem vorgetragenen Gestus doch!

Intuition und die Melancholie als Technik, um die Abkehr von institutionalisierter
Malereiästhetik noch mehr aufzubrechen.

„Black & White Studies“, unter diesem Titel läuft die Ausstellung in der
galerie kunstbuero. Studien? Nicht mal die Spur! Die Malerei in diesen Bildern ist aus einem langjährigen Prozess gewachsen und befindet sich im permanenten Aufbruch... frisch.

Michi Lukas betont: Er versteht Studien als sympathische Annäherung zum
Komplexen...

Amer Abbas

 

for english version press VIEW DETAILS

19/03/2015
Wiener Art Foundation features

DUO

Buchpräsentation: HER

Andreas L. Hofbauer, René Luckhardt

Beginn 19. März 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Zirkussgasse 38, 1020 Wien

Öffnungszeiten: 

Mo–Do 18.00–02.00
Fr–Sa 18.00–04.00
So 19.00–00.00


18/05/2015
BÜRO WELTAUSSTELLUNG

Präsentation der Edition

Martin Grandits

Nur Bares ist Wahres

Beginn 18. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, 1020 Wien

BÜRO WELTAUSSTELLUNG Stiege 1 / Mezzanin

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 14.00–18.00
& nach Vereinbarung: office@artfoundation.at

Foto Stefan Bidner
Foto Stefan Bidner

19–30/03/2015
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

gorbatSHOW

Eröffnung 19. März 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, A-1020 Wien

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ Hof 2

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 16.00–18.00
& nach Vereinbarung 004368181939710


Matthias Materne, Nicolás Dupont, Matti Schulz, Moritz Liebig, Andrey Klassen, Frank Zitzmann

 

21–24/05/2015
GALERIE KUNSTBUERO

WAF featuring:

Universität für Angewandte Kunst

TransArts - "Der M- Raum" Workshop Casting

Beginn 20. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Schadekgasse 6–8, 1060 Wien

GALERIE KUNSTBUERO

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349


13–27/03/2015
BÜRO WELTAUSSTELLUNG_display window

MINDA ANDREN

Eröffnung 12. März 2014, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, 1020 Wien

Durchgang, Schaufenster

Display Window: Minda Andren
Display Window: Minda Andren

28/05–07/06/2015
GALERIE KUNSTBUERO

MARIKA & ALEXANDER

LOTE & LARP #4

in Kooperation mit grubeck artconsulting

Eröffnung 27. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Schadekgasse 6–8, 1060 Wien

GALERIE KUNSTBUERO

Öffnungszeiten: 

Mi–Do 15.00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung +43 699 15231349


19/03/2015
Wiener Art Foundation features

KERSTIN VON GABAIN

Präsentation: "Bild des Monats"

bei Hildegard Wurst

19. März 2015, 18 - 20 Uhr

Ausstellungsort: 

Operngasse 23/III, 1040 Wien

HILDEGARD WURST

Öffnungszeiten: 

Mo–Fr 11.30–19.00
 

Installationsansicht Hildegard Wurst, Kerstin von Gabain, "Batman -- why don´t you answer me", 180 x 100 cm, Tusche auf Papier, 2015
Installationsansicht Hildegard Wurst, Kerstin von Gabain, "Batman -- why don´t you answer me", 180 x 100 cm, Tusche auf Papier, 2015

WIENER ART FOUNDATION & HILDEGARD WURST

Präsentation: "Bild des Monats"
Kerstin von Gabain

09–30/06/2015
KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ

Viktoria Tremmel & Gregor Eldarb

PHANTOM LIMBS

Eröffnung: Dienstag 9. Juni 2015, 19 Uhr

Ausstellungsort: 

Praterstraße 42, A-1020 Wien

KUNSTRAUM AM SCHAUPLATZ Hof 2

Öffnungszeiten: 

Mi–Fr 16.00–18.00
& nach Vereinbarung 004368181939710


04–07/06/2015
Wiener Art Foundation features

Wiener Art Foundation at ART ATHINA 2015

Beginn 04. Juni 2015, 18 Uhr

 


Wiener Art Foundation
Booth P23

 

Andy Hope 1930, Dark Disko, Marcus Geiger, Franz Graf, Martin Grandits, Jonny Hawaii, Christine Kofler, Tobias Lintl, Michi Lukas, Leni Michl, Johann Neumeister, Oswald Oberhuber, Panos Papadopoulos, Rade Petrasevic, Chris Rosa, Alexander Ruthner, Nino Sakandelidze, Björn Segschneider, Lilli Thießen, Héléne van Duijne, Kerstin von Gabain, Franz West, Erwin Wurm

http://www.art-athina.gr

Pages